Unstimmigkeiten bei Verlautbarung zum Menschenrechtstag

Bei der diesjährigen Verlautbarung zum Menschenrechtstag fehlt die Schweizer Bischofskonferenz. Die Botschaft würde sich zu wenig auf die Menschenrechte beziehen, heisst es.

In der diesjährigen Verlautbarung zum Menschenrechtstag erinnern die Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz (EKS), die Christkatholische Kirche der Schweiz (CKK) und die Schweizerische Evangelische Allianz (SEA) in einer gemeinsamen Mitteilung an die Klimakrise. Aus biblischer Sicht gehörten Ökologie und Klima als Grundlagen des menschlichen Überlebens zur «göttlichen Hausordnung», schreiben die Kirchen.

Auffallend ist, dass in diesem Jahr die Schweizer Bischofskonferenz die Verlautbarung nicht unterzeichnete. «Für uns bezieht sich die Botschaft zu wenig auf das Thema Menschenrechte», sagt SBK-Mediensprecherin Encarnación Berger-Lobato auf Anfrage von ref.ch. Ausserdem hätte man gerne noch auf die Enzyklika Fratelli tutti von Papst Franziskus verwiesen. «Aus zeitlichen Gründen hat man sich in diesen Fragen nicht gefunden», sagt Berger-Lobato. Deshalb habe man sich entschieden, in diesem Jahr die Verlautbarung nicht zu unterzeichnen. Man wolle nun aber die Prozesse anschauen und nächstes Jahr wieder mit an Bord sein.

EKS kann Entscheid nicht nachvollziehen

Bei der EKS stösst die Begründung der SBK auf Unverständnis. «Die Kritik, dass der Text zu wenig mit den Menschenrechten als solche zu tun habe und zu wenig für die Bewahrung der Schöpfung plädiere, wurde von CKK, SEA und EKS nicht geteilt», schreibt die EKS.

Der zeitliche Entstehungsprozess sei in diesem Jahr zudem aufgrund persönlicher Umstände und der Coronakrise enger gewesen. Da das Material von Seiten des Partners «Aktion der Christen für die Abschaffung der Folter» (ACAT) Anfang Oktober versendet werden musste, habe sowohl «ACAT» als auch die reformierte und christkatholische Seite Ende September mehrere erfolglose Anstrengungen per Gespräch, Mails oder Telefonate unternommen, um eine Einigung mit dem katholischen Partner über den Textentwurf zu erzielen. (bat)