Noch immer keine Gottesdienste erlaubt

Der Bundesrat hält noch immer an einem Gottesdienst-Verbot fest, wie er heute an einer Medienorientierung bekanntgab. Anders sieht die Lage in Deutschland aus.


Der Bundesrat hat über weitere Lockerungen informiert. So werden ab dem 11. Mai beispielsweise auch Restaurants und Museen unter strengen Auflagen wieder öffnen dürfen, wie es an einer Medienorientierung vom 29. April hiess. Noch offen ist, wann Gottesdienste wieder stattfinden können. So gab Bundesrat Alain Berset laut SRF gekannt, dass man sich in der Frage der Gottesdienste noch absprechen müsse.

Anders sieht die Lage in Deutschland aus. In vielen Bundesländer wurde beschlossen, ab Mai wieder Gottesdienste unter Auflagen zu erlauben. In Sachsen und Thüringen sind religiöse Feiern bereits wieder möglich. Auch in Baden-Württemberg sollen ab dem zweiten Mai-Wochenende gemeinsame Feiern wieder möglich sein. Die Bundesregierung bemüht sich aktuell weiter um ein bundesweit einheitliches Vorgehen bei der Zulassung von religiösen Veranstaltungen.

Weitere Beratungen

Auf dem Tisch liegen Konzepte der Glaubensgemeinschaften, die vor allem Abstands- und Hygieneregeln vorsehen. Am Donnerstag kommen die Regierungschefs von Bund und Ländern zu Beratungen zusammen, bei denen auch das Thema Gottesdienste besprochen werden soll. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte in der vergangenen Woche allerdings angedeutet, dass über weitere Lockerungen auch erst am 6. Mai entschieden werden könnte. Was das für religiöse Feiern bedeutet, blieb offen. (bat/epd)