50 Jahre Frauenstimmrecht

Am 1. August sollen die Frauen predigen

Die Sonntagspredigt am 1. August sollen Frauen halten. Dazu rufen kirchliche Frauenorganisationen auf. Nun werden Predigerinnen gesucht.

Mit der Aktion «Helvetia predigt!» rufen die IG Feministische Theologinnen, die Evangelischen Frauen Schweiz, der Schweizerische Katholische Frauenbund sowie die Feministisch-theologische Zeitschrift FAMA dazu auf, die Sonntagspredigt am 1. August 2021 Frauen zu übertragen. Damit soll die Einführung des Frauenstimmrechts vor 50 Jahren gefeiert werden, wie es in einer Mitteilung vom 19. Januar heisst. Ziel sei es, als Getaufte mit gleichen Rechten und gleicher Würde im Geiste von «Gleichberechtigung. Punkt. Amen» Frauen in der Kirche sichtbar zu machen.

Nun werden Frauen gesucht, die im August predigen möchten. Zu Wort kommen sollen Theologinnen, auf anderen Wegen theologisch gut ausgebildete oder erfahrene Rednerinnen, welche theologische Gedanken in eine Predigt einbinden können. Die Predigerinnen werden auf den Webseiten der Evangelischen Frauen Schweiz und des Schweizerischen Katholischen Frauenbundes ab Ende Februar vorgestellt. Pfarreien und Kirchgemeinden, die nicht alle Gottesdienste mit eigenen Predigerinnen abdecken können, könnten Pfarrerinnen für die Übernahme der Predigt oder des ganzen Gottesdienstes anfragen. (bat)