Basel-Landschaft

Andrea Heger als Synodepräsidentin wiedergewählt

Die Synode der reformierten Kirche Basel-Landschaft ist zu einer ausserordentlichen Sitzung zusammengekommen. Dabei ging es neben Wahlen auch um die finanzielle Zukunft der Kirche.

An der Synode der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons Basel-Landschaft haben 60 Synodale Andrea Heger einstimmig als Synodepräsidentin wiedergewählt. Als Vizepräsident wurden Hanspeter Thommen, als Schreiber Karl Bolli sowie Pfarrer Christoph Herrmann als Kirchenratspräsident ebenfalls bestätigt, wie es in einer Mitteilung vom 28. Januar heisst.

Für den zurücktretenden Kirchenrat Stephan Ackermann stellte sich Katharina Gisin zur Wahl. Die sechs Bisherigen sowie Katharina Gisin wurden im ersten Wahlgang gewählt. Zudem wurde Cornelia Hof als Vizepräsidentin wiedergewählt.

Für die Legislatur 2021-2024 erwartet die Kirche laut Kirchenratspräsident Christoph Hermann «eine anspruchsvolle Amtsperiode». Die gesellschaftlichen Veränderungen würden auch an der Kirche nicht spurlos vorbeiziehen. «Wir müssen uns fragen: Wo stehen wir als Kirche in 15 Jahren? Welche Impulse wollen wir setzen?» Er sei sehr dankbar, dass sich noch immer so viele Menschen für ein Amt oder eine Aufgabe in der Kirche zur Verfügung stellen würden und die Kirche mitgestalten.

Im Fokus der Synode stand auch die 1. Lesung der totalrevidierten Finanzordnung. Diese sieht insbesondere Neuerungen bei der Aufteilung des Kantonsbeitrags und eine Neugestaltung des Finanzausgleichs vor. Kirchenrätin Sandra Bätscher, Departement Finanzen und Wirtschaft, erläuterte die neue Aufteilung des Kantonsbeitrags. In Zukunft erhielten dann die Kirchgemeinden einen Grundbeitrag und die restlichen Mittel würden proportional nach der Anzahl Mitglieder der Kirchgemeinden verteilt. Dem Vorwurf von drei Kirchgemeinden, man wolle mit dem neuen System einfach Kleinstkirchgemeinden eliminieren, widersprach Sandra Bätscher: «Wir lassen die kleineren Kirchgemeinden nicht im Stich. Wir haben beispielsweise einen Härtefonds zur Unterstützung und Begleitung dieser Kirchgemeinden geöffnet», wird sie in der Mitteilung zitiert. (bat)

Anmerkung: In einer ersten Version fehlte der Absatz mit den neuen Kirchenrätinnen und Kirchenräten. Er wurde ergänzt.