Graubünden

Thomas Müller ist neuer Dekan

An der Bündner Pfarrsynode wurde Pfarrer Thomas Müller zum neuen Dekan gewählt. Thema war auch die «Ehe für alle», eine Stellungnahme zur Abstimmung wird es allerdings keine geben.

Nachfolger von Cornelia Camichel Bromeis im Bündner Dekanat wird Thomas Müller, Pfarrer aus Arosa. Der 56-Jährige erreichte in der Evangelisch-reformierten Pfarrsynode schon im ersten Wahlgang mit 46 von 82 Stimmen das absolute Mehr, wie einer Medienmitteilung vom 29. Juni zu entnehmen ist. Mitbewerber Kaspar Kunz erhielt 25 Stimmen. Müller war Vizedekan, als Dekan wird er die Leitung der Pfarrsynode übernehmen und gleichzeitig Mitglied im Kirchenrat sein. Vizedekan wird Albrecht Merkel.

Verabschiedet wurde die bisherige Dekanin Cornelia Camichel Bromeis. Sie sagte, sie habe das Amt gerne gemacht: «Ich habe viel gelernt und nehme sehr viel mit – seid gesegnet, ich bin es auch.»

«Ehe für alle» umstritten

Hitzig debattiert wurde an der Synode die Position zur «Ehe für alle». Am 26. September entscheidet die Schweizer Stimmbevölkerung über die Öffnung der zivilen Ehe für gleichgeschlechtliche Paare. Die Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz (EKS) befürwortet die Öffnung auch für kirchliche Trauungen.

An der Bündner Synode kam es dabei zu einiger Kritik. So befand ein Pfarrer, dass die Kasualpraxis nicht «vorschnell» angepasst werden sollte. Pfarrerin Désirée Bergauer-Dippenaar hingegen hielt fest, dass die Synode nicht über richtig oder falsch befinden müsse. Sondern sie müsse klären, wie die Bündner Kirche für die Menschen da sein könne. Beschlossen wurde, dass die Synode zur Abstimmung keine Stellungnahme herausgeben wird. Stattdessen soll eine Arbeitsgruppe Vorschläge erarbeiten, wie mit dem Abstimmungsergebnis umzugehen sei.

Einstimmige Entscheide

Zu keinen grossen Diskussionen führte die Vernehmlassung zur neuen Geschäftsordnung des Evangelischen Grossen Rats. Die Vorlage wurde einstimmig gutgeheissen. Zudem wurden alle sieben Pfarrpersonen, die ein Gesuch gestellt hatten, in die Synode aufgenommen. (mos)