Reformierte Kirche Basel-Landschaft spendet für die Flutopfer in Simbabwe

Die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons Basel-Landschaft spendet 15‘000 Franken Nothilfe zur Unterstützung der Betroffenen der Überschwemmungskatastrophe in Simbabwe. Das Geld kommt dem Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz zugute.


15’000 Franken soll das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz (Heks) für ihre Hilfe bei der Überschwemmungskatastrophe in Simbabwe erhalten. Dies hat der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons Basel-Landschaft an seiner Sitzung vom 25. März beschlossen, wie es in einer Mitteilung heisst.

Heks hilft im Flüchtlingslager Tongogara, das teilweise überschwemmt wurde, und den umliegenden Dörfern im Westen des Landes. Dort sollen die Wasser- und Abwasserinfrastruktur wieder instand gestellt sowie Notunterkünfte bereitgestellt werden. Die durch den Zyklon «Idai» ausgelösten Überschwemmungen sind eine der schlimmsten wetterbedingten Katastrophen auf der Südhalbkugel. (bat)