Thurgau

Neuer Lehrplan der Landeskirchen

Auf das neue Schuljahr führen die beiden Thurgauer Landeskirchen einen neuen gemeinsam erarbeiteten Lehrplan ein. Der Religionsunterricht soll damit stärker mit der Lebensrealität der Schülerinnen verbunden sein.

Während drei Jahren haben die Fachstellen der beiden Thurgauer Landeskirchen zusammen mit einer ökumenischen Gruppe einen neuen Lehrplan für den konfessionellen Religionsunterricht an der Schule erarbeitet. Dieser sei kompatibel mit den Vorgaben des evangelischen, des katholischen und des kantonalen Lehrplans, wie es in einer Medienmitteilung vom 8. Januar heisst.

Das Curriculum fokussiert auf sieben Kompetenzen: Christliche Identität entwickeln, religiöse Ausdrucksfähigkeit erwerben, christliche Werte vertreten, kirchliche Gemeinschaft aufbauen, christlichen Glauben feiern, christliche Spiritualität leben und vertieftes Bibelverständnis erarbeiten.

«Gerüstet für existenzielle Fragen»

Auf den ersten Blick werde sich für die Schüler nicht so viel ändern, sagt Daniel Ritter, Stellenleiter der katholischen Fachstelle Religionspädagogik Thurgau, laut Mitteilung. Aber bei genauerer Betrachtung werde die Kompetenzorientierung dazu führen, «dass der Religionsunterricht stärker mit dem Leben und der Lebensrealität der Schülerinnen und Schüler verbunden ist und diese im Unterricht selbständiger arbeiten sowie gezielt zu Erfolgserlebnissen geführt werden können.» Sich dabei Kompetenzen anzueignen heisse, für die Bewältigung existenzieller Fragen und anspruchsvoller Lebensaufgaben gerüstet zu sein.

Ausserdem bleibe der Religionsunterricht «didaktisch und pädagogisch anschlussfähig an die neuesten Entwicklungen der Volksschule», wird Ruth Pfister, Kirchenrätin der Evangelischen Landeskirche des Kantons Thurgau, zitiert.

Enge Zusammenarbeit

Die beiden Kirchenräte haben den neuen Lehrplan auf das Schuljahr 2021/2022 in Kraft gesetzt. Ab August 2021 geben sich die Landeskirchen drei Jahre Zeit, um den neuen Lehrplan im Religionsunterricht einzuführen. Dabei werden sie eng zusammenarbeiten und die Weiterbildungen gemeinsam durchführen. (mos)