Italienisches Rettungsschiff wieder im Einsatz

Das Rettungsschiff «Mare Jonio» der italienischen Organisation Mediterranea Saving Humans ist nach dem Corona-Stopp wieder auf dem Mittelmeer unterwegs. Auch die «Sea-Watch 3» hat ihre Arbeit wieder aufgenommen.


Nach monatelanger Unterbrechung habe das Schiff am 9. Juni den Hafen der sizilianischen Stadt Trapani verlassen. Ziel sei das zentrale Mittelmeer, um Migranten aus Seenot zu retten.

Bereits am Wochenende war das deutsche Rettungsschiff «Sea-Watch 3» von Sizilien losgefahren. Das Schiff hatte über drei Monate im Hafen von Messina gelegen. Die Behörden in Italien registrierten in den vergangenen Wochen Hunderte von Ankömmlingen in kleinen Booten, besonders auf Lampedusa. Vor der Küste Tunesiens hatten die Behörden diese Woche zahlreiche Leichen von Migranten entdeckt, die nach Europa übersetzen wollten und verunglückt waren.

Mediterranea Saving Humans kritisierte, dass Kriegsflüchtlinge und Folteropfer von den Regierungen Europas sich selbst überlassen oder in die Camps des Bürgerkriegslands Libyen zurückgeschickt würden. (sda/bat)