Berner Synodalrat macht sich für Klimaschutz stark

Der Synodalrat der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn solidarisiert sich in einer Stellungnahme mit den Anliegen der Klimabewegung. Von den Kirchen fordert er in der Klimadebatte eine pointierte Stimme.


Am 28. September findet in Bern die nationale Klimademo statt. Die rund 80 Organisatoren fordern unter anderem den Ausstieg aus der fossilen Energie sowie den schrittweisen Abbau des Austosses von CO2 und anderen Treibhausgasen.

Diesen Zielen schliesst sich der Synodalrat der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn an. In einer Stellungnahme vom 23. September spricht er sich für eine Klimapolitik aus, die sich an den Zielen der Nachhaltigkeit orientiere und «mutig sowie mit der notwendigen Geschwindigkeit» die Umstellung auf erneuerbare Energien anstrebe.

Das Engagement der Jugend zum Schutz des Klimas sei zu begrüssen, heisst es in dem Schreiben. Zugleich sei es wichtig, dass der Ruf nach mehr Klimaschutz über jugendliche Kreise hinaus Gehör finde. Dazu könne auch die Kirche einen Beitrag leisten. «Eine pointierte klare Stimme der Kirche in der aktuellen Klimadebatte tut Not.»

Empfehlungen an Kirchgemeinden

Mit seiner Stellungnahme will der Synodalrat Kirchgemeinden und landeskirchliche Instanzen dazu bewegen, sich weiter für Umwelt und Klimaschutz einzusetzen. Bereits heute hätten viele Kirchgemeinden Massnahmen getroffen, um ihren ökologischen Fussabdruck zu verkleinern, zum Beispiel durch die Verwendung nachhaltiger Produkte oder die Förderung von Fahrgemeinschaften. Dieses Engagement müsse in Zukunft noch verstärkt werden.

In seinem Schreiben empfiehlt der Synodalrat den Kirchgemeinden und landeskirchlichen Stellen deshalb eine Reihe von weiteren Massnahmen. Unter anderem ermuntert er sie dazu, Mitglied der Klima-Allianz Schweiz zu werden, sich für die UNO-Nachhaltigkeitsziele einzusetzen und den Zusammenschluss mit zivilgesellschaftlichen Akteuren zu suchen. Ausserdem seien ökologische Bildung und interdisziplinäre Zusammenarbeit zugunsten ökologischer Anliegen «auf allen Ebenen» zu fördern. (no)