Thurgauer Kirche feiert – trotz Corona

Im Thurgauischen Amriswil versammelten sich am Wochenende rund 800 Jugendliche, um an einem Jugendevent mit Gottesdienst teilzunehmen. Das Risko angesichts der steigenden Corona-Fallzahlen sei aber sorgfältig abgewogen worden.


Die Corona-Pandemie hält die Schweiz weiter in Atem. Trotz der seit Wochen steigenden Fallzahlen hat die Evangelische Kirche des Kantons Thurgau nun einen gut besuchten Jugendevent mit Gottesdienst durchgeführt. Zu der Veranstaltung am Wochenende in Amriswil kamen rund 800 Jugendliche und junge Erwachsene, wie es in einer Mitteilung der Landeskirche vom 21. September heisst.

Das Programm mit Tanzvorführungen, Gottesdienst und diversen Essensständen habe bei den Jugendlichen grossen Anklang gefunden, schreibt die Kirche. Auch zahlreiche Pfarrpersonen mit ihren Konfirmanden sowie kirchliche Jugendarbeiterinnen und Diakone mit Jugendlichen aus ihren Gemeinden besuchten den Anlass.

Grünes Licht von Bund und Kanton

Der Risiken einer so grossen Veranstaltung sei man sich bewusst gewesen, versichert Thomas Alder gegenüber ref.ch. Der Fachstellenleiter Jugendarbeit bei der evangelischen Landeskirche betont, dass man sich die Durchführung gründlich überlegt habe. «Aufgrund unseres Schutzkonzepts sind wir zum Schluss gekommen, dass wir die Veranstaltung verantworten können», sagt er. Um auf der sicheren Seite zu stehen, habe man die nötigen Schutzmassnahmen sowohl mit dem Bundesamt für Gesundheit als auch mit dem Kanton Thurgau abgesprochen. «Beide Stellen haben uns schliesslich grünes Licht gegeben.»

Unter anderem seien die Halle in verschiedene Sektoren eingeteilt und sämtliche Teilnehmer inklusive ihrer Sitznummer registriert worden. «Wenn nötig, können wir genau zurückverfolgen, wer auf welchem Stuhl gesessen hat», sagt Alder. Zudem hätten alle Mitarbeitenden an den Essensständen Gesichtsmasken und Handschuhe getragen. Von einer Maskenpflicht für die Teilnehmenden habe man indes abgesehen. «Weder der Bund noch der Kanton empfahlen uns eine allgemeine Maskenpflicht.»

Keine Anmeldung vorgesehen

Eine Herausforderung sei gewesen, dass zu dem Anlass rund 300 Besucher mehr als erwartet kamen. Darauf habe man reagiert, indem man den Gottesdienst zusätzlich auf Video übertrage habe, sagt Alder. Eine vorgängige Anmeldung sei jedoch kein Thema gewesen. «Unser Schutzkonzept und jenes der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz sehen keine Anmeldung für Gottesdienste vor, und mir ist auch keine Gemeinde bekannt, die das so handhabt», sagt er.

Der Event fand im Rahmen des 150-Jahr-Jubiläums der evangelischen und der römisch-katholischen Landeskirche des Kantons Thurgau statt, das dieses Jahr gefeiert wird. Wegen der Corona-Pandemie mussten zahlreiche Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden. (no)