Theologe und Ethiker Markus Huppenbauer ist tot

Als Professor für Ethik an der Universität Zürich schaltete sich Markus Huppenbauer immer wieder in aktuelle Debatten ein. Nun ist er im Alter von 62 Jahren unerwartet gestorben.

Markus Huppenbauer (1958-2020) (Bild: ZVG)

Zu Huppenbauers Forschungsschwerpunkten gehörten Fragen der Wirtschaftsethik und der ethischen Entscheidungsfindung. Seit 2006 war er Professor für Ethik an der Universität Zürich. Zudem leitete er seit drei Jahren das dortige Zentrum für Religion, Wirtschaft und Politik. Am 23. Juli ist Markus Huppenbauer völlig unerwartet an einem Herzversagen gestorben, wie es aus dem Umfeld des Verstorbenen heisst.

Mit Markus Huppenbauer verliere die Universität einen «glänzenden Vertreter theologischer Ethik und interdisziplinären Brückenbauer» sowie einen «im besten Sinn öffentlichkeitsaufmerksamen Wissenschaftler und darüber hinaus einen wunderbaren Kollegen», schreibt die Universität Zürich in einer Mitteilung.

Kontroverse Positionen

Markus Huppenbauer wurde in Klosters (GR) geboren und wuchs einige Jahre in Ghana auf. Er studierte Philosophie und Theologie und doktorierte bei dem Zürcher Neutestamentler Hans Weder. Vor seiner Professur leitete er unter anderem die Evangelische Studiengemeinschaft in Zürich und die Schweizerische Studienstiftung. Auch als Professor für Ethik war Huppenbauer in verschiedenen Gremien engagiert, so zum Beispiel als Vorstandsmitglied des European Business Ethics Network Schweiz sowie in der Jury des Swiss Ethics Award.

Als Wissenschaftler interessierte sich Huppenbauer für Fragen der Unternehmensethik und der Lebensführung und schaltete sich immer wieder kontrovers in aktuelle Debatten ein. So lehnte er 2018 die Fair-Food-Initiative ab und stellte sich gegen die Konzernverantwortungs-Initiative. Zuletzt sorgte er für Aufsehen, als er ein Buch des wegen seiner Kritik an der politischen Korrektheit umstrittenen kanadischen Intellektuellen Jordan Peterson in den Lehrplan aufnahm.

Markus Huppenbauer war mit der reformierten Pfarrerin Christina Huppenbauer verheiratet. Er wurde 62 Jahre alt. (no)