Millionen Flüchtlingskinder können keine Schule besuchen

Flüchtlingskinder müssen oft der Schule fernbleiben. In vielen Aufnahmeländern hätten sie zwar das Recht, eine Schule zu besuchen. Oft fehlten aber qualifizierte Lehrkräfte.


Vier Millionen Flüchtlingskinder haben nach Angaben des Kinderhilfswerks Terre des Hommes keinen Zugang zu einer Schule. Hinzu kämen die Kinder von 40 Millionen Binnenvertriebenen, die ebenfalls oft keine Bildungsmöglichkeiten hätten, vermeldete das Hilfswerk anlässlich des Weltalphabetisierungstags.

Nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR besuchen nur 61 Prozent der Flüchtlingskinder eine Grundschule und 23 Prozent weiterführenden Unterricht. In vielen Aufnahmeländern hätten Flüchtlingskinder zwar das Recht, eine Schule zu besuchen. Oft fehlten aber qualifizierte Lehrkräfte und geeignetes Schulmaterial, sagte Terre des Hommes-Vorstandssprecher Albert Recknagel. (epd/bat)