Heks sammelt 38’000 Unterschriften für sichere Fluchtwege

Das Hilfswerk der evangelischen Kirchen Schweiz und die Schweizerische Flüchtlingshilfe haben dem Bundesrat die Petition «Für sichere und legale Fluchtwege in die Schweiz» übergeben. Das jährliche Kontingent für Flüchtlinge soll auf mindestens 10'000 Personen erhöht werden.


Innerhalb von drei Monaten haben das Hilfswerk der evangelischen Kirchen Schweiz (Heks) sowie die Schweizerische Flüchtlingshilfe (SFH) 38’000 Unterschriften für die Petition «Für sichere und legale Fluchtwege in die Schweiz» gesammelt. Diese Unterstützung breiter Bevölkerungskreise sei nicht nur ein grossartiges Zeichen der Solidarität mit Menschen auf der Flucht, heisst es in einer Medienmitteilung vom 28. Juni. Vielmehr sei der Bundesrat nun auch nachdrücklich aufgefordert, rasch und speditiv die Erhöhung des Flüchtlingskontingents auf jährlich mindestens 10’000 Personen zu beschliessen und umzusetzen.

«Die 38’000 Unterschriften sind ein Beweis für die Bereitschaft der Bevölkerung, sich für Menschen auf der Flucht einzusetzen. Der Bund sollte dieses Engagement mit entsprechenden Rahmenbedingungen ermöglichen und fördern», erklärte Miriam Behrens, Direktorin der SFH, anlässlich der Übergabe der Petition an den Bundesrat. (bat)