Heks investierte über 70 Millionen Franken in Hilfsprojekte

Im Jahr 2017 habe das Hilfswerk Heks Projekte weltweit mit 73,2 Millionen Franken unterstützt.


Insgesamt habe das Hilfswerk der evangelischen Kirchen (Heks) im vergangenen Jahr eine Million Menschen unterstütz, schreibt Heks zu seinem Jahresbericht am 16. April. 73,2 Millionen Franken flossen in Projekte in der Schweiz und in 33 weiteren Ländern.

Die Verwaltungskosten konnte Heks nach eigenen Angaben klein halten. Sie machten 12,7 Prozent  aus –  der Zewo-Durchschnitt liege bei 21 Prozent. Im Ganzen habe Heks 70,8 Millionen Franken eingenommen. Rund ein Fünftel der Gelder habe das Hilfswerk von Bund, Kantonen und Gemeinden erhalten, 21 Prozent aus kirchlichen Kreisen und 18 Prozent seien Spenden von 50‘000 Privatpersonen gewesen. (pd)

Korrektur, 17. April 2018: In einer früheren Version schrieben wir fälschlicherweise, dass 12 Prozent der Gelder aus kirchlichen Kreisen stammen. Korrekt sind 21 Prozent. (pd)