Bodensee-Kirchentag wird verschoben

Der Bodensee-Kirchentag in Schaffhausen wird erst nächstes Jahr durchgeführt. Grund für die Verschiebung ist die unsichere Lage wegen des Coronavirus.


«Schweren Herzens» habe man sich für eine Verschiebung des Kirchentags entschieden, heisst es in einer Medienmitteilung vom 7. Mai. Schaffhausen wäre am 19. und 20. September zum ersten Mal Gastgeberin des Internationalen Ökumenischen Bodensee-Kirchentags gewesen. Zu dessen Organisatoren gehören unter anderem die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons Schaffhausen sowie die Reformierte Kirche des Kantons Zürich.

«Keine ausreichende Gewissheit»

Man wisse nicht mit ausreichender Gewissheit, ob Grossveranstaltungen im September wieder möglich seien und wie es dann mit dem Grenzverkehr aussehe. Zudem würden viele Menschen wohl auch nach Aufhebung der Corona-Massnahmen noch grosse Menschenansammlungen meiden. Auch sei es für viele aktiv Beteiligte wie etwa die zahlreichen Gesangsformationen kaum möglich, sich in den nächsten Monaten angemessen vorzubereiten.

Als neues Datum sei das Bettagswochenende 18./19. September 2021 vorgesehen. Die Örtlichkeiten seien bereits reserviert. Bis dahin wolle man «die Verbindung mit dem vorbereitenden Netzwerk lebendig halten, um ein Jahr später einen unvergesslichen Kirchentag zu erleben», heisst es in der Meldung weiter. (mos)