Baselbieter Reformierte für Erweiterung der Anti-Rassismus-Strafnorm

Der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Landschaft fordert mehr Schutz für Homosexuelle. Deshalb stimmt er der Ausweitung des Diskriminierungsverbots auf die sexuelle Orientierung zu.


Wie schon der Rat der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz (EKS) befürwortet auch die Reformierte Kirche Basel-Landschaft die Erweiterung der Anti-Rassismus-Strafnorm. Würden Menschen gezielt herabgesetzt und diskriminiert, verletze dies ihre Würde als Geschöpfe Gottes, heisst es in einer Mitteilung vom 16. Januar.

Damit folgt der Kirchenrat der Argumentation der EKS. So achtet die EKS «bei all ihrem Wirken in Wort und Tat darauf, dass niemand diskriminiert wird.» Deshalb ist in der neuen Verfassung auch ein Diskriminierungsverbot festgehalten. (bat)