Nothilfe

Baselbieter Kirche spendet für Krisengebiete

Die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons Basel-Landschaft unterstützt Hilfsprojekte in Afghanistan und Haiti mit insgesamt 10’000 Franken.

Die prekäre humanitäre Lage in Afghanistan erfülle den Kirchenrat mit Betroffenheit, die Menschen bräuchten dringend Zugang zu medizinischer Versorgung, Trinkwasser und Schulen. Deshalb unterstützt die Baselbieter Kirche die Arbeit des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) in Afghanistan mit 5'000 Franken, wie es in einer Mitteilung vom 17. September heisst.

Gemeinsam mit der Afghanischen Rothalbmondgesellschaft (ARCS) leiste das IKRK Hilfe vor Ort. So seien allein zwischen Juni und August dieses Jahres mehr als 41'000 im Krieg verwundete Menschen in den vom IKRK unterstützten Gesundheitseinrichtungen behandelt worden.

Dringend auf Unterstützung angewiesen sind laut Mitteilung auch die Menschen in Haiti. Das Beben vom 14. August habe unermessliches Leid über die Bevölkerung gebracht. Um die Not zu lindern, unterstützt der Kirchenrat die Arbeit des evangelischen Hilfswerk Heks ebenfalls mit 5'000 Franken. Das Geld werde für Notunterkünfte und die Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser, Lebensmitteln und Hygieneartikeln eingesetzt.

Das Beben im Südwesten Haitis hat laut Angaben des Hilfswerks Unicef mindestens 2200 Todesopfer und über 12'000 Verletzte gefordert. (no)