Unbekannte besprayen Matthäuskirche in Basel

Die Matthäuskirche der Reformierten Kirche Basel-Stadt ist Opfer einer Spray-Attacke geworden. Die Botschaft richtet sich wohl gegen die umstrittene Pfarrerin Christine Dietrich.


In der Nacht zum 2. Januar sind die Türen der Basler Matthäuskirche besprayt worden. Unbekannte haben die Kirche mit den Worten «Fuck Religion 2020» verunstaltet, wie die Basler Zeitung am 2. Januar berichtete. Es wird vermutet, dass es sich dabei um eine Botschaft gegen die umstrittene Basler Pfarrerin Christine Dietrich handeln soll.

Bereits an Heiligabend haben Unbekannte einen Gottesdienst von Dietrich in der Kirche Kleinhüningen gestürmt. Eine Gruppe von Vermummten hat dabei ein Transparent entrollt mit der Parole «Frieden statt Hetze». Die Pfarrerin Christine Dietrich selbst sei «aufs übelste» beschimpft worden (ref.ch berichtete).

Hintergrund der Taten dürfte die Vergangenheit von Christine Dietrich sein. Die Pfarrerin hatte bis 2011 auf einem rechtsnationalen Blog islamkritische Beiträge veröffentlicht. Sie war dadurch in die Schlagzeilen geraten (ref.ch berichtete). Auch innerhalb der reformierten Kirche kam es nach ihrer Wahl in den Kirchenrat im September zu Protesten. An der Versammlung des Kirchenparlaments vom 27. November sprachen mehrere Delegierte Dietrich ihr Misstrauen aus: 23 Synodale unterzeichneten ein Memorandum gegen sie. (bat)