Theologische Fakultäten zeichnen Maturaarbeiten aus

Drei Schülerinnen gewinnen die diesjährigen Theologiepreise für herausragende Maturarbeiten über Religionsthemen. Sie überzeugten mit ihren Arbeiten über islamischen Feminismus, den Einfluss der Religionen auf die psychische Gesundheit und die vier Frauen im Stammbaum Jesu Christi.


Joana Mayer, Selina Frei und Medina Memedi heissen die Gewinnerinnen der mit je 500 Franken dotierten Theologiepreise 2019 der Theologischen Fakultäten der Universitäten Basel, Bern und Zürich, wie die Ausbildungsstelle Bildungkirche am 16. Oktober mitteilte. Die Fakultäten verleihen jährlich einen Preis für herausragende Maturaarbeiten aus den Bereichen Theologie, Ethik und Religion.

Joana Mayer überzeugte die Jury der Theologischen Fakultät Bern mit einer Arbeit über die vier Frauen im Stammbaum Jesu. Der Preis der Theologischen Fakultät Basel ging an eine Arbeit über den Einfluss der Religionen auf die psychische Gesundheit von Selina Frei. In Zürich schliesslich zeichnete die Jury eine Maturaarbeit von Medina Memedi über islamischen Feminismus aus.

Mit den Theologiepreisen wollen die drei Fakultäten bei Gymnasiastinnen und Gymnasiasten das Interesse an Theologie und Religionswissenschaft wecken und sie für die entsprechenden Studiengänge begeistern. (no)