Klares Ja zur neuen Baselbieter Kirchenverfassung

Das Stimmvolk der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Landschaft hat sich für eine neue Kirchenverfassung ausgesprochen. Damit soll unter anderem die freie Kirchgemeindewahl möglich werden.


Im Jahr 2013 hat die Evangelisch-reformierte Kirche Basel-Landschaft eine umfassende Gesetzesrevision angestossen. Nun ist eine weitere wichtige Hürde genommen. Am Sonntag hat das Stimmvolk die neue Kirchenverfassung mit 93,5 Prozent der Stimmen angenommen. Die Stimmbeteiligung lag bei 34,7 Prozent, wie es in einer Mitteilung der Landeskirche vom 27. September heisst.

Die klare Zustimmung zeige, dass die Mitglieder mit dem eingeschlagenen Weg einverstanden seien, wird Kirchenratspräsident Christoph Herrmann zitiert. Die revidierte Verfassung eröffne neue Möglichkeiten für die Zukunft und mache die Kirche insgesamt flexibler.

Nun folgt die Revision der Kirchenordnung

Mit der Verfassungsrevision wird unter anderem die rechtliche Grundlage für eine freie Kirchgemeindewahl ausserhalb der Wohnsitzgemeinde gelegt. Zudem kann das Stimm- und Wahlrecht auch durch ausländische Mitglieder der Landeskirche ohne Wartefrist ausgeübt werden. Bisher mussten diese Mitglieder eine gewisse Zeit in einer Kirchgemeinde leben, bevor sie ihr Stimmrecht ausüben konnten.

Als nächster Schritt folgt nun die Totalrevision der Kirchenordnung und der Finanzordnung sowie der Personal- und Besoldungsordnung. Zur ersten Lesung der Kirchenordnung kommt es bereits im November dieses Jahres. Die zweite Lesung erfolgt in einer ausserordentlichen Versammlung Ende März 2021. (no)