Nidwalden

Gottesdienste wieder mit 50 Personen erlaubt

Der Kanton Nidwalden hebt die Obergrenze für Gottesdienstbesucher von 30 auf 50 Personen an. In den meisten Kantonen gilt diese Regelung jetzt schon.

Der Nidwaldner Regierungsrat hat entschieden, ab dem 1. März 50 Personen zu Gottesdienste zuzulassen, wie es in einer Medienmitteilung vom 24. Februar heisst. Während der zweiten Corona-Welle Anfang November 2020 hatte der Regierungsrat für Veranstaltungen eine Obergrenze von 30 Personen festgesetzt. Dies galt auch für Gottesdienste und andere religiöse Veranstaltungen.

In den meisten anderen Kantonen gilt jetzt schon die vom Bund festgesetzte maximale Besucherzahl von 50 Personen. Aufgrund der gegenwärtigen epidemiologischen Entwicklung passt nun auch Nidwalden seine Regelung an. Dies sei «verantwortbar», so Gesundheits- und Sozialdirektorin Michèle Blöchliger. «Dadurch können wir den Glaubensgemeinschaften ein zusätzliches Stück an Normalität zurückgeben.»

Die Schutzmassnahmen mit Maskenpflicht und Mindestabstand gelten weiterhin. 50 Personen sind zudem nur zugelassen, wenn die Grösse des Raumes das zulässt. (mos)