Bündner Reformierte unterstützen Corona-Hilfe des Heks

Der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Landeskirche Graubünden unterstützt die Corona-Soforthilfe des Hilfswerks Heks mit 3000 Franken. Das Geld geht an Projekte in Osteuropa und in Flüchtlingslagern.


An seiner Sitzung hat der Kirchenrat der Bündner Kirche beschlossen, 3000 Franken dem Heks zu spenden, heisst es in einer Medienmitteilung vom 29. April.

Das Heks unterstützt in Rumänien Spitex-Dienste in der Corona-Krise. Unter anderem versorgt das Hilfswerk das Pflegepersonal mit Schutzmaterial wie Handschuhen, Masken und Desinfektionsmitteln. Weiter leistet das Heks Nothilfe in Flüchtlingslagern, beispielsweise auf den Ägäis-Inseln. Vor allem sollen dort die hygienischen Bedingungen verbessert werden. (mos)