Berner Kirche hat einen Visionsbotschafter gewählt

Der Religionssoziologe und Theologe Damian Kessi soll in den nächsten vier Jahren die Umsetzung der Vision Kirche 21 koordinieren.


Damian Kessi wird ab Anfang August die Umsetzung der Berner Vision Kirche 21 begleiten. Als Teil der Kirchenkanzlei ist er dabei direkt dem Synodalratspräsidenten unterstellt. Inhaltlich soll Kessi von einem Ideen-Think-Tank unterstützt werden, wie die Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn mitteilten. Kessi war zuvor bereits Projektkoordinator des Reformationsjubiläums der Berner Kirche. Zudem ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund.

Stelle nicht unumstritten

Die Schaffung einer auf vier Jahre befristeten 40-Prozent-Stelle eines Visionsbotschafters wurde vor wenigen Wochen von der Synode genehmigt. Die Entscheidung war nicht unumstritten: So wurde unter anderem kritisiert, eine Vision für die Kirche lasse sich nicht von «oben herab» verordnen.

Unter dem Motto «Von Gott bewegt – den Menschen verpflichtet» formulierte die Berner Kirche im vergangenen Jahr sieben Leitsätze für ihre Zukunft. Nun soll die Vision in den Kirchgemeinden umgesetzt werden. (no)