Barbara Borer in den Zentralvorstand der Evangelischen Frauen Schweiz gewählt

Die Evangelischen Frauen Schweiz haben einstimmig Barbara Borer als neues Mitglied des Zentralvorstands gewählt. Zudem wurde einer Erhöhung der Mitgliederbeiträge zugestimmt.


Die Delegiertenversammlung der Evangelischen Frauen Schweiz (EFS) fand in diesem Jahr zum ersten Mal nicht vor Ort statt. Stattdessen wurde schriftlich abgestimmt. Der Zentralvorstand hatte sich wegen der Corona-Pandemie zu diesem Schritt entschieden, um die Gesundheit der Teilnehmerinnen nicht zu gefährden, heisst es in einer Medienmitteilung vom 17. September.

Die Delegierten wählten Barbara Borer neu in den Zentralvorstand der EFS. Die 56-jährige Neuenburgerin bringe langjährige kirchenpolitische Erfahrung auf der kantonalen und der nationalen Ebene mit. «Mir ist die Vertretung der französischsprachigen Schweiz bei den EFS ein grosses Anliegen,» sagt Barbara Borer, die beruflich Übersetzerin ist, laut Mitteilung.

Neben der Wahl von Barbara Borer wurde das bisherige Zentralvorstandsmitglied Christine Volet von den Delegierten für eine weitere Amtsperiode von drei Jahren gewählt. Ausserdem wurde einer Erhöhung der Mitgliederbeiträge um 50 Prozent zugestimmt. (bat)