Stille Schafferinnen

Aargauischer Katholischer Frauenbund vergibt Frauenpreis

Sie setzen sich ohne Entgelt und im Hintergrund für die Gesellschaft ein. Nun werden 25 Frauen stellvertretend für die vielen Freiwilligen geehrt.

Der mit 25'000 Franken grösste Frauenpreis im Aargau geht dieses Jahr an 25 Frauen, die sich freiwillig engagieren. «Die Suche nach solchen Frauen ist nicht einfach. Es gibt sehr viele Frauen, die ehrenamtlich engagiert sind und privat oder beruflich ihre persönlichen Interessen zum Wohle anderer Menschen hinten anstellen», heisst es in einer Medienmitteilung des Aargauischen Katholischen Frauenbunds vom 25. Oktober.

Es seien meistens Frauen, die dies selbstverständlich und im Stillen tun, sei es für ihre Kinder, für die Pflege der Eltern oder anderer Angehöriger, für Nachbarschaftshilfe, für Hilfsbedürftige, für Sport, für Vereine, für das Dorf und unzähliges mehr. Diese Frauen seien für die AKF-Frauenpreis-Kommission nicht greifbar. Doch genau diese Frauen, die fast unsichtbar Grossartiges leisten, sollen in diesem Jubiläumsjahr geehrt werden.

Die 25 Frauen dürfen an der Preisverleihung vom 6. November im Integra-Restaurant Hans und Heidi in Wohlen stellvertretend für alle die anderen stillen Schafferinnen jeweils einen Preis in Höhe von 1000 Franken entgegennehmen. (bat)