Zwingli-Kinofilm soll Schülern den Reformator näher bringen

Ab Januar läuft der neue Film über den Zürcher Reformator Huldrych Zwingli in den Kinos. Für Schulklassen sollen spezielle Schulaufführungen stattfinden. In Zürich werden diese vom Kanton gesponsert.

Wer etwas über die Schweizer Geschichte erfahren will, der kommt am Leben von Huldrych Zwingli nicht vorbei. Ab dem 17. Januar kann das Wissen über den Zürcher Reformator im Kino aufgefrischt werden. Dann läuft der historische Spiel-Film Zwingli an. Geht es nach der Schweizer Produktionsfirma C-Films AG, soll die Geschichte Zwinglis insbesondere Schülerinnen und Schülern zugänglich gemacht werden. Für Schulklassen finden deshalb anfangs Februar in den Städten Bern, Basel, Luzern und St. Gallen je eine Kino-Vorführung inklusive Fragerunden mit den Machern des Filmes statt, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Im Kanton Zürich gibt es insgesamt fünf Schulvorstellungen, deren Eintritt von der Bildungsdirektion des Kantons Zürich übernommen werden. In den anderen Kantonen bezahlen die Schulen selbst für den Eintritt.

Kostenloses Schulmaterial

Parallel zum Filmstart erscheint kostenloses Schulmaterial für die Ober- und Gymnasialstufe. Dieses kann ab Mitte Dezember über die Plattform  Kinokultur in der Schule oder direkt auf der Zwingli-Film-Homepage heruntergeladen werden. «Unser Film soll es jungen Menschen ermöglichen, sich der Figur Zwingli sowie der damit verbundenen Religionsgeschichte und einem wichtigen Teil der Schweizer Historie anzunähern», sagt Anne Walser, Produzentin der C-Films AG.  «Und zwar auf moderne, zugängliche Weise.» Zwinglis Leidenschaft und sein Mut wirkten inspirierend. Durch den Film werde diese für die Schweiz so wichtige, historische Figur nahbar.

Der Film Zwingli ist mit einem Budget von fast sechs Millionen Franken für Schweizer Verhältnisse eine Grossproduktion. Regisseur ist der Schweizer Stefan Haupt (Der Kreis), die Rolle des Zwinglis spielt Max Simonischek (Der Verdingbub), Sarah Sophia Meyer (Schellenursli) verkörpert Zwinglis Ehefrau Anna. (bat)

Anmeldungen für die Schulvorführungen erfolgen über C-Films AG unter zwingli@c-films.com, Tel.: 044 253 65 55. Im Kanton Zürich auch möglich über die Website der Bildungsdirektion des Kantons Zürich, Abteilung Schule und Kultur.