Über 3000 Mitglieder sind 2018 aus der Reformierten Kirche Aargau ausgetreten

Im Jahr 2018 hat die Zahl der Kirchenaustritte bei der Reformierten Landeskirche Aargau gegenüber dem Vorjahr zugenommen. Aber auch die Zahl der Kircheneintritte ist gestiegen. In der Gesamtsumme hat die Kirche aber Mitglieder verloren.


Im Jahr 2018 haben 3288 Personen oder 1,97 Prozent der Mitglieder die Reformierte Landeskirche Aargau verlassen. Das sei die höchste Zahl von Austritten bisher, heisst es in einer Medienmitteilung vom 3. April. Es waren 523 Austritte mehr als 2017 (2765 Austritte) zu verzeichnen.

Neben den Austritten haben auch die Eintritte 2018 mit einem Plus von 47 Eintritten gegenüber den 276 Eintritten von 2017 zugenommen. Die Eintritte kompensierten damit 9,8 Prozent der Austritte. Die Bilanz der Austritte und Eintritte ergibt ein Minus von 2965 Mitgliedern. Aufgrund der demografischen Entwicklung sei die Gesamtzahl der Mitglieder um 5238 zurückgegangen. Ende 2018 hatten die 75 Aargauer Kirchgemeinden insgesamt 161‘317 Mitglieder.

Mehr Kinder getauft

2018 haben die zirka 150 Pfarrerinnen und Pfarrer der Reformierten Landeskirche Aargau 1008 Kinder getauft (Vorjahr: 984), 1290 junge Erwachsene konfirmiert (Vorjahr: 1339), 197 Paare (Vorjahr: 201) kirchlich getraut und 1774 Abdankungen gefeiert (Vorjahr: 1856). 18 Kinder wurden eingesegnet.

108 Abdankungen wurden 2018 für Personen aus einer anderen Kirche oder Religion gefeiert, 64 für konfessionslose Personen, heisst es in der Mitteilung weiter. Bei 79 der 197 Traupaare kamen Braut oder Bräutigam aus einer anderen Kirche oder Religion. Bei 30 Brautpaaren war ein Partner konfessionslos. (bat)