Neuer Thurgauer Gefängnisseelsorger

Die Evangelische Landeskirche des Kantons Thurgau hat Pfarrer Andreas Gäumann mit der Seelsorge im Kantonalgefängnis Frauenfeld und im Massnahmenzentrum Kalchrain betraut.


Der Steckborner Pfarrer Andreas Gäumann tritt die Nachfolge von Pfarrer Hansruedi Lees an. Er bekleidet das Amt seit Mitte März in einem 15 Prozent-Pensum, wie es in einer Mitteilung vom 21. April heisst. In seinen 20 Berufsjahren als Gemeindepfarrer – davon sieben Jahre im Kanton Glarus und dreizehn Jahre in Steckborn – habe Gäumann fundierte Seelsorge-Erfahrung erworben.

Fachspezifische Weiterbildung

Die Besonderheiten der Gefängnisseelsorge seien ihm ebenfalls vertraut, sie war Teil seiner Glarner Pfarrtätigkeit. Um den besonderen Anforderungen dieser Spezialseelsorge auch nach neuesten Erkenntnissen gerecht zu werden, werde Gäumann berufsbegleitend eine fachspezifische Weiterbildung besuchen, heisst es weiter. Gäumann verlasse am 1. Oktober das Pfarramt in Steckborn und wechsle zur Evangelischen Kirchgemeinde Arbon. (bat)