Abstimmung

Neuenburger Kirche spricht sich für «Ehe für alle» aus

Es sei zu begrüssen, dass die Verbindung von gleichgeschlechtlichen Paaren nach dem Bundeszivilrecht anerkannt werde. Das schreibt der Synodalrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons Neuenburg in einer Stellungnahme zur «Ehe für alle».

Der Synodalrat der Neuenburger Kirche schliesst sich der Empfehlung der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz (EKS) zur «Ehe für alle» an. Gleichgeschlechtliche Paare hätten ein legitimes Recht darauf, dass ihre Verbindung nach dem Bundeszivilrecht anerkannt werde. Die Exekutive ermutige deshalb die Kirchenmitglieder am 26. September ein Ja in die Urne zu legen, heisst es in einer Mitteilung vom 16. September.

Diese Haltung entspreche auch der theologischen Überzeugung des Synodalrats. Demnach seien alle Menschen in der Kirche gleich willkommen, unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft, Religion oder sexueller Orientierung.

In seiner Stellungnahme gibt der Rat zugleich zu bedenken, dass die Gesetzgebung viele Fragen aufwerfe, zum Beispiel im Zusammenhang mit der Adoption oder dem Zugang zur Fortpflanzungsmedizin. So veränderten sich die traditionellen Definitionen von Abstammung, Vaterschaft und Elternschaft erheblich. Die Kirche verstehe die Ratlosigkeit einiger Kirchenmitglieder und wolle diese durch die gesellschaftlichen Veränderungen begleiten.

Die Abgeordnetenversammlung der EKS (damals: Kirchenbund) hatte sich im November 2019 mit einer deutlichen Mehrheit für die «Ehe für alle» ausgesprochen. (no)