Zürich

Hoffnung für den Pfarrverein

Weil sich keine Interessenten für den Vorstand fanden, sollte der Pfarrverein des Kantons Zürich aufgelöst werden. Nun deutet alles auf eine positive Wendung hin.

Eigentlich sollten die Mitglieder des Zürcher Pfarrvereins an einer Generalversammlung (GV) vom 14. Januar über dessen Auflösung abstimmen. Der entsprechende Antrag kam vom Vorstand: Er begründete ihn damit, dass trotz intensiver Suche keine Nachfolge für den amtierenden Präsidenten gefunden worden sei. Auch habe man seit längerem Schwierigkeiten, die weiteren Ämter im Vorstand zu besetzen. (ref.ch berichtete).

Der radikale Schritt zeigt nun offenbar Wirkung. Am 6. Januar liess der Vorstand mitteilen, dass die ausserordentliche GV abgesagt werde. Demnach haben sich zwei Personen gemeldet, die sich eine Mitarbeit im Vorstand vorstellen können. «Der aktuelle Vorstand wird sich in den kommenden Tagen mit den beiden Interessenten zusammensetzen und mögliche Szenarien erarbeiten», heisst es in der Mitteilung.

Präsident Corsin Baumann bestätigt auf Anfrage von ref.ch, dass mit mindestens zwei Kandidaten konkrete Gespräche vorgesehen seien. Es hätten aber noch weitere Personen Interesse an einer Mitarbeit im Vorstand bekundet. Mit wie vielen Kandidaten man dann wirklich ins Gespräch komme, könne er zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. «Jedenfalls sind wir sehr erfreut darüber, dass unser Antrag Signalwirkung hatte», sagt Baumann.

Die Wahl der Kandidaten für das Präsidium und den Vorstand erfolgt an der nächsten Generalversammlung. Wann diese stattfindet, ist offen. (no)