Interreligiöses Gremium

Freikirchen im Rat der Religionen aufgenommen

Der Rat der Religionen hat mit Jean-Luc Ziehli ein neues Mitglied bekommen. Somit sind im Rat acht Sitze besetzt.

Jean-Luc Ziehli ist neues Mitglied im Schweizerischen Rat der Religionen (SCR). Er vertritt die Schweizerische Evangelische Allianz (SEA) sowie den Dachverband der Freikirchen. Der Entscheid sei einstimmig gefällt worden, heisst es in einer Mitteilung des Rates vom 10. September.

Durch die Erweiterung würden der interreligiöse Dialog gefördert und der religiöse Frieden in der Schweiz gestärkt. Vor der Aufnahme tauschten sich Ziehli und der Rat auf verschiedenen Ebenen in formellen und informellen Treffen aus. Nun gelte es, Vertrauensbeziehungen zu intensivieren. Ziehlis Ziel sei, die Anliegen der SEA und die der Freikirchen in einem «konstruktiven, offenen Sinn und Geist» in das Gremium einzubringen.

Der SCR wurden 2006 gegründet. Der Organisation gehören weitere leitende Persönlichkeiten der Kirchen und Religionsgemeinschaften an, insgesamt sind es acht Mitglieder. Die Reformierte Kirche vertritt Rita Famos, Präsidentin der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz. (jow)