Evangelische Kirche Rorschach schaltet ihre Glocken in der Nacht ab

In Rorschach im Kanton St. Gallen bleiben die Glocken der reformierten Kirche in der Nacht still. Es handelt sich dabei um eine freiwillige Massnahme.


Nur noch tagsüber, von 7 bis 22 Uhr, werden die Glockenschläge der evangelisch-reformierten Kirche in Rorschach zu hören sein. Auferlegt hat sich die Kirchgemeinde die nächtliche Stille selbst: Die Vorsteherschaft hat aus freien Stücken entschieden, ihre Läutordnung anzupassen, wie das St. Galler Tagblatt am 10. Februar berichtete. 

Reklamationen der Anwohner seien nicht der Grund für den Schritt gewesen, versichert Pfarrerin Esther Marchlewitz auf Anfrage der Zeitung. «Beschwerden gab es zwar, aber nur vereinzelt.» Viel mehr sei die Kirchenvorsteherschaft zur Einsicht gelangt, dass Glockenschläge in der Nacht nicht mehr die gleiche praktische Bedeutung hätten wie früher. Im Turm hängt mit einem Gewicht von über acht Tonnen die fünftgrösste Glocke der Schweiz. (bat)