Freiwillig weniger Glockengeläut in Grabs

Die Grabser Kirchenglocken läuten 30 Minuten weniger lang pro Woche. Die Kirche will damit proaktiv handeln. Denn Reklamationen hat es keine gegeben.


Die Vorsteherschaft der Reformierten Kirchgemeinde Grabs-Gams im Kanton St.Gallen habe entschieden, das Geläut den heutigen Ansprüchen anzupassen. Das berichtet die Lokalzeitung Werdenberger & Obertoggenburger am 10. Januar. So wird am Wochenende um 6 Uhr nicht mehr geläutet, vor Sonn-und Festtagen entfällt das Betläuten um 19 Uhr. Unter der Woche werden einige Läuten verkürzt

Belastung für Anwohner

Man wolle damit den Anwohnern rund um die Kirche entgegenkommen, so die Kirchgemeinde weiter. Denn für diese seien die Kirchenglocken eine Lärmbelastung. Beschwerden gab es bisher aber noch nicht.

Die Kirchgemeinde diskutiert nun eine weitere Reduktion, zum Beispiel könnte man die Viertel- und Halbstundenschläge wie auch die vollen Stundenschläge zwischen 22 und 6 Uhr ganz abschaffen. Dafür benötige es aber bauliche Massnahmen, heisst es weiter.

Glocken gehören zur Tradition

Die Reformierte Kirchgemeinde Grabs-Gams betont jedoch, dass der Glockenklang einen tiefen Wert habe. Sie wolle deshalb bewusst an einigen Läutzeiten der jahrhundertealten Tradition festhalten. (mos)