Der Evangelische Grosse Rat stärkt die Ausbildung der Pfarrpersonen

Der Grosse Rat der Evangelisch-reformierten Landeskirche Graubünden will die Ausbildung der Pfarrerinnen und Pfarrer künftigen Anforderungen anpassen. Er genehmigte deshalb eine Teilrevision des entsprechenden Konkordates.


Der Grosse Rat der Landeskirche Graubünden misst der Stärkung der Aus- und Weiterbildung der Pfarrerinnen und Pfarrer für eine Kirche der Zukunft grosse Bedeutung zu. Deshalb genehmigte der Rat eine Teilrevision des Konkordates für die kirchliche Ausbildung reformierter Pfarrerinnen und Pfarrer und ihrer Zulassung zum Kirchendienst, wie es in einer Medienmitteilung vom 6. Juni heisst. Die Ausbildung von Pfarrpersonen soll den künftigen Anforderungen angepasst werden, gerade in Hinblick auf die bevorstehenden Pensionierungen.

Weiter genehmigte der Rat den Jahresabschluss der Kantonalen Evangelischen Kirchenkasse (KEK). Bei Einnahmen von 11’470’053 Franken und Ausgaben von 11’465’662 Franken resultierte ein Gewinn von 4’391 Franken. Das gute Ergebnis sei nicht zuletzt auf Buchgewinne auf Wertpapieren zurückzuführen, weshalb GPK-Präsident Christian Hartmann die anwesenden Räte weiterhin zu Vorsicht und Sparsamkeit mahnte.

Rückstellungen von 1,3 Millionen Franken

Die Steuereinnahmen fielen geringfügig tiefer aus als im Vorjahr, dafür haben Kirchgemeinden weniger gebaut und renoviert, was Minderausgaben bei den Bausubventionen zur Folge hatte. Es konnten Rückstellungen in der Höhe von 1,3 Millionen Franken gebildet werden. Abgesehen von der Rechnung genehmigten die Räte einstimmig den Jahresbericht des Kirchenrates.

Zum letzten Mal wurde der Evangelische Grosse Rat von Grossrat Walter Grass geleitet. Er gibt das Ratspräsidium zum Ende der Legislaturperiode ab. «Es braucht alle, um Gerechtigkeit und Frieden hochzuhalten und die Kirche der Zukunft zu gestalten», sagte Grass in seiner Ansprache. Ebenfalls demissioniert haben in der Geschäftsprüfungskommission Christian Hartmann (Präsident) und Ernst Waldvogel, sowie in der Geschäftsleitung Elisabeth Mani und Pfarrer Jens Köhre. (bat)