Das Berner Münster soll Zentrumskirche werden

Die Kirchgemeinde Münster erklärt sich bereit, die Verantwortung für den Betrieb des Berner Münsters an die Gesamtkirchgemeinde Bern abzugeben. Wie das im Detail aussehen soll, wird nun geprüft.


Die Stadt Bern könnte schon bald eine Zentrumskirche für alle Reformierten haben: Das Berner Münster soll künftig nicht mehr von der Kirchgemeinde Münster, sondern von der Gesamtkirchgemeinde Bern betrieben werden.

Eine entsprechende Übergabeerklärung der Kirchgemeinde Münster wurde am 19. September vom Parlament der Gesamtkirchgemeinde zur Kenntnis genommen. Dieses beauftragte nun den Kleinen Rat mit der Ausarbeitung eines Detailkonzepts für die Übergabe, wie es in einer Mitteilung vom 21. September heisst.

Die Abgabe an die Gesamtkirchgemeinde war zuvor vom Kirchgemeinderat der Münstergemeinde beschlossen worden. Ausschlaggebend waren die hohen Betriebskosten des Münsters. Die Kirchgemeinde Münster ist die kleinste Gemeinde in der Stadt Bern.

Das Münster soll Kirche bleiben

Welche Funktionen das Münster als Zentrumskirche erfüllen soll, ist derzeit noch unklar. Die Abgeordneten der Versammlung äusserten mehrheitlich den Wunsch, dass das Münster auch in Zukunft vor allem als Kirche genutzt werde, heisst es in der Mitteilung weiter.

An die Stelle des jetzigen Kirchgemeinderates soll eine Münsterkommission treten. An der Ausarbeitung des Konzepts wird auch die Berner Landeskirche mitwirken. (no)