Bündner Kirchenratspräsident Andreas Thöny tritt zurück

Nach sechs Jahren hat Andreas Thöny seinen Rücktritt als Kirchenratspräsident angekündigt. Er nimmt eine neue berufliche Herausforderung an.


Noch bis am 30. Juni 2020 bleibt Andreas Thöny als Kirchenratspräsident im Amt, wie es in einer Medienmitteilung vom 19. Dezember 2020 heisst. Thöny leitet die Departmente Präsidiales, Kommissionen und Werke. Zudem ist er Präsident der Herausgeberkommission der Kirchenzeitung reformiert.Bündner Kirchenbote.

Thöny sagte, er schaue auf eine wunderbare Zeit bei der Landeskirche zurück. Bis Ende Juni werde er mit vollem Elan die Arbeit als Kirchenratspräsident weiterführen und dafür besorgt sein, dass die Landeskirche ihre Aufgaben erfülle. Danach übernimmt Andreas Thöny die Leitung der Sozialen Dienste der Stadt Chur. (mos)