Berner Reformierte empfehlen Annahme des neuen Energiegesetzes

Der Synodalrat der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn rät den Stimmberechtigten, der Teilrevision des kantonalen Energiegesetzes zuzustimmen. Es sei ein Ja im Interesse der Bewahrung der Schöpfung.


Der Synodalrat der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn ist überzeugt, dass das Einstehen für einen sorgfältigen Umgang mit den natürlichen Ressourcen zu ihren Grundanliegen gehört. Deshalb empfiehlt er, bei der Abstimmung vom 10. Februar der Teilrevision des kantonalen Energiegesetzes zuzustimmen, wie es in einer Medienmitteilung vom 21. Januar heisst. 

«Der Synodalrat der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn leitet den Einsatz für die Bewahrung der Schöpfung vom Auftrag Gottes an die Menschen ab, die Erde nicht nur zu bebauen und zu nutzen, sondern auch nachhaltig zu bewahren», heisst es in der Mitteilung weiter.

Mit der Teilrevision des Energiegesetzes will der Kanton Bern Energieeinsparungen im Gebäudebereich erreichen, wo im Kantonsgebiet über 40 Prozent der Energie verbraucht werden. Zentrale, direkt beheizte Elektroboiler sollen innerhalb von 20 Jahren ersetzt werden. Bei Neubauten soll ein Teil der Energieversorgung erneuerbar bereitgestellt werden. Wird in bestehenden, schlecht gedämmten Wohnbauten die Gas- oder Ölheizung ersetzt, muss entweder die Gebäudehülle verbessert oder erneuerbare Energie eingesetzt werden. (bat)