Synode

Baselbieter Kirche verabschiedet Kirchenordnung

Die Synode der Evangelisch-reformierten Kirche Baselland hat die totalrevidierte Kirchenordnung einstimmig angenommen. Damit ist ein langer Prozess abgeschlossen.

Die neue Baselbieter Kirchenordnung sei ein «Meilenstein», heisst es in einer Medienmitteilung vom 8. September. An der ausserordentlichen Sitzung der Synode der Evangelisch-reformierten Kirche Baselland wurden die an der ersten Lesung beschlossenen Änderungen sowie weitere Präzisierungen vorgestellt. Während der anschliessenden Debatte seien keine grundsätzlichen Fragen mehr gestellt worden. Schlussendlich verabschiedete die Synode die neue Kirchenordnung nach der zweiten Lesung einstimmig. Daraufhin kam es zu einem spontanen Applaus.

Erfreut zeigte sich Kirchenratspräsident Christoph Herrmann: «Was hier passiert ist, ist absolut genial. Ganz viele Jahre Arbeit, Hirnschmalz, Engagement und Herzblut finden hier einen Abschluss. Das ist epochal.» Herrmann hofft nun auf etwas Luft, damit man sich wieder vermehrt anderem widmen könne. Die Kirche sei trotz schwindenden Mitgliederzahlen von Bedeutung für die Gesellschaft. «Wir müssen die Wertediskussionen wachhalten, weiterhin integrierend wirken und versöhnte Gemeinschaft leben.»

Wenn es zu keinem Referendum kommt, wird die neue Kirchenordnung zusammen mit der neuen Kirchenverfassung per 1. Januar 2022 in Kraft treten. (mos)