Aargau

Vandalen zünden Kirchentüre an

Bereits zum dritten Mal ist die Kirche in der reformierten Kirchgemeinde Möriken-Wildegg Opfer von Vandalismus geworden. Nun hat die Polizei ihre Patrouillen vor Ort verstärkt.

Am vergangenen Wochenende hatten es Unbekannte erneut auf die reformierte Kirche in Möriken-Wildegg im Kanton Aargau abgesehen. Sie versuchten, die Kirchentüre anzuzünden und zersplitterten eine Lampe. Es ist der dritte Vorfall innert kürzester Zeit. «Hier ist Wut im Spiel», wird die Präsidentin der Kirchenpflege, Claudia Leutert, in der «Schweiz am Wochenende» zitiert.

Damals wurde im Innern der Kirche gewütet. Unbekannte ruinierten eine Osterkerze. In einer zweiten Nacht stiegen sie die Treppe empor und nahmen die Orgel ins Visier.

Vor den Attacken war die Kirche stets auch in der Nacht geöffnet. Das sei nun vorbei. Wie es weitergeht, wird in der Kirchenpflege laut «Schweiz am Wochenende» am kommenden Mittwoch besprochen: «Vielleicht braucht es künftig einzelne Einsätze der Securitas oder es wird eine Kamera installiert», sagt Leutert gegenüber der Zeitung. Sicher sei, dass die Polizei an den Wochenenden vermehrt um die Kirche patrouillieren werde. (bat)