UN legen Lebensmittellager in armen Ländern an

Das Welternährungsprogramm der UN will angesichts der Corona-Pandemie zusätzliche Lebensmittellager für Millionen bedürftige Menschen in armen Ländern anlegen. Auch soll weitere Hilfe mit Bargeld anlaufen.


Die neuen Massnahmen sollen die Ernährung für mindestens drei Monate sicherstellen, betonte die Sprecherin, Elisabeth Byrs. Das Welternährungsprogamm (WFP) hoffe auf Zuwendungen von Regierungen in Höhe von 1,9 Milliarden US-Dollar für die Finanzierung der Hilfe.

Laut den UN hat die Corona-Pandemie inzwischen fast jedes Land der Erde erreicht. Besonders in den armen Regionen bedrohe die Pandemie die Versorgung der Menschen mit Lebensmitteln.

Das WFP plant in diesem Jahr, rund 87 Millionen Kinder, Frauen und Männer mit Lebensmitteln zu unterstützen. Viele der Empfänger leben in Konfliktländern wie Syrien oder Afghanistan. (epd/bat)