Reformierte anerkennen Studienabschlüsse der STH Basel

Die reformierten Kirchen der Schweiz erleichtern den Studenten der Staatsunabhängigen Theologischen Hochschule Basel (STH) den Zugang zum Pfarramt.

(Bild: Screenshot STH)

«Die Studienabschlüsse der STH Basel werden von der Kirche anerkannt. Wir sind dankbar, dass die langjährigen Verhandlungen zu diesem Ergebnis geführt haben», so Jacob Thiessen, Rektor der STH Basel laut einer Medienmitteilung. Damit verbesserten sich die Berufsaussichten für STH-Studierende aus den reformierten Landeskirchen erheblich.

Nach der Akkreditierung der STH Basel durch die Schweizerische Universitätskonferenz vor einem Jahr sei dies ein weiterer wichtiger Schritt für die bibeltreue Hochschule. Auch seien keine Abstriche am spezifischen Zuschnitt des Theologiestudiums an der STH Basel notwendig.

60 Kreditpunkte an theologischer Fakultät notwendig

Die Regelung, die am 1. Januar 2016 in Kraft tritt, betrifft den Eintritt ins Lernvikariat für STH-Absolventen. Neben dem Studium an der STH Basel sind noch zusätzliche Studienleistungen im Umfang von 60 Kreditpunkten an einer der theologischen Fakultäten von Basel oder Zürich zu erwerben, um zum Vikariat zugelassen zu werden. Diese Leistungen, die zwei Studiensemestern entsprechen, können jeweils zur Hälfte im Bachelor- und im Masterstudiengang erbracht werden. Sie können überdies dem Studium an der STH Basel angerechnet werden.

Die STH Basel ist eine private theologische Hochschule. Sie wurde 1970 als Freie Evangelisch-Theologische Akademie Basel (FETA) gegründet und 1994 in STH Basel umbenannt.