Reformationsstädte Europas jetzt online

Das Projekt «Reformationsstädte Europas» der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa geht mit einem eigenen Webauftritt online. Auch die Schweiz ist vertreten.

Eine Karte auf der neuen Webseite führt direkt zu den Reformationsstädten Europas. (Bild: Sreenshot reformation-cities.org)

Die neue Website will aktuelle Informationen zu den 17 Städten aus sieben europäischen Ländern zur Verfügung stellen, wie die Betreiberin der Website, die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE), in einer Mitteilung schreibt. Die GEKE war es auch, welche 17 Städte in Europa mit «Reformationsstadt Europas» ausgezeichnete.

Zahlreiche Funktionen integriert

Eine interaktive Landkarte der Reformationsstädte ermöglicht den direkten Zugang zu den einzelnen Städten. Dabei soll eine Kurzinformation, was die jeweilige Stadt zur Reformationsstadt macht, das Interesse wecken. Gezielt abrufbar seien ausserdem konkrete Angebote im Hinblick auf das 500-jährige Jubiläum der Reformation. Die neue Seite ist in Deutsch, Englisch und Französisch gehalten und bietet über eine Kalenderfunktion die geplanten Aktivitäten der Städte nach Kategorien an und beantwortet in der Rubrik Frequently Asked Questions (FAQ) die wichtigsten Fragen.

Ab dem zweiten Halbjahr 2015 sei mit einer Fülle von Veranstaltungsankündigungen auf der Website zu rechnen, schreibt die GEKE, da die Planungen in den Städten aktuell «auf Hochtouren» laufen.

 

Zum gemeinsamen Online-Auftritt der Reformationsstädte Europas