Luzerner Reformierte spenden 14’000 Franken

Die Evangelisch-Reformierte Landeskirche des Kantons Luzern unterstützt in der zweiten Jahreshälfte 2019 mehrere Hilfswerke und Non-Profit-Organisationen finanziell. Die 14'000 Franken gehen unter anderem an das Hilfswerk Heks und an die IFZ Fachstelle Frauenhandel und Frauenmigration.


Die Reformierte Kirche des Kantons Luzern spendet an über zehn gemeinnützige Organisationen, wie es in einer Medienmitteilung vom 19. Dezember heisst. 7000 Franken gehen an das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz (Heks), für die humanitäre Hilfe in Flüchtlingslagern in Syrien und im Libanon sowie für das Engagement in der kirchlichen Zusammenarbeit in Syrien.

Der Synodalrat unterstützt auch die FIZ Fachstelle Frauenhandel und Frauenmigration mit 3000 Franken. Die Fachstelle setzt sich für den Schutz und die Rechte von Migrantinnen ein, die von Gewalt und Ausbeutung betroffen sind. Weitere Beträge gehen an die Organisation benevol Luzern, die Pro Juventute sowie SOS Méditerranée Genf. (mos)