Kanton Luzern

Hans-Küng-Platz in Sursee eingeweiht

Ein Platz vor dem neuen Pfarreizentrum der katholischen Kirchgemeinde in Sursee ist zum Hans-Küng-Platz umbenannt worden. Damit soll Küngs Schaffenskraft zu Gunsten des Weltfriedens geehrt werden.

Die Stadt Sursee hat den Vierherrenplatz nach einem ökumenischen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Georg zum Hans-Küng-Platz umbenannt. Zahlreiche Freunde, Familienmitglieder, Vertreterinnen und Vertreter der Kirchen und Behörden, Stiftungsräte von Weltethos sowie viele Surseerinnen und Surseer haben an der Feier teilgenommen, wie die «Luzerner Zeitung» am 20. September schreibt.

«Der Platz vor dem neuen Pfarreizentrum der katholischen Kirchgemeinde lädt zu Begegnungen ein und schafft Freiraum inmitten der Stadt Sursee», sagte Stadtpräsidentin Sabine Beck-Pflugshaupt laut der «Luzerner Zeitung». Dem Stadtrat sei es ein grosses Anliegen, mit der Ernennung des Hans-Küng-Platzes dem Ehrenbürger Anerkennung und Wertschätzung für sein Wirken und seine Schaffenskraft zu Gunsten des Weltfriedens zum Ausdruck zu bringen.

Umrahmt wurde die Feier mit der Segnung des Platzes durch den katholischen Gemeindeleiter Claudio Tomassini, den reformierten Pfarrer Uli Walther und den Pastor Christian Schmitter von der Chrischonagemeinde. Hans Küng ist am 6. April im Alter von 93 Jahren verstorben. (bat)