Glarner Jahresrechnung schliesst im Plus

Die Evangelisch-Reformierte Landeskirche des Kantons Glarus kann sich im Jahr 2018 über einen Gewinn von rund 23'000 Franken freuen. Budgetiert worden war ein leichtes Minus.


An ihrer Synode vom 6. Juni hatten die Delegierten der Glarner Landeskirche unter anderem die Jahresrechnung 2018 abzunehmen. Diese schloss bei einem Gesamtaufwand von 1,18 Millionen und einem Gesamtertrag von 1,2 Millionen mit einem Gewinn von 23’251 Franken. Veranschlagt war ein Minus von 5400 Franken.

Ausschlaggebend für den erfolgreichen Jahresabschluss sind unter anderem höhere Steuereinnahmen: Total konnten hier 78’151 Franken mehr als budgetiert verbucht werden.

Langjähriger Sekretär verabschiedet

Weiter verabschiedeten die Glarner Delegierten den Sekretär der Landeskirche, Markus Beerli. Er tritt nach 27 Jahren in dieser Stellung in den Ruhestand. «Er hat massgeblich das Gesicht und die Geschichte unserer Kirche mitgeprägt», sagte Kirchenratspräsident Ulrich Knoepfel gemäss einer Medienmitteilung vom 7. Juni. Dabei habe Beerli auch miterlebt, wie gewaltig sich die Kirche und das gesellschaftliche Umfeld in dieser Zeit verändert hätten.

Die Synode dankte Markus Beerli mit einem langen Applaus. Dieser habe die Standing Ovation sichtlich gerührt entgegengenommen, heisst es in der Mitteilung weiter. (vbu)