Flimser Pfarrer erhält Ehrendoktortitel

Der reformierte Flimser Pfarrer Martin Fontana hat für seine Bibelübersetzung ins Surselvische den Ehrendoktortitel der Universität Zürich erhalten. Die letzten grossen reformierten Übersetzungen stammen aus dem 17. und 18. Jahrhundert.


Die Bibel ins Surselvische übersetzen. Daran ist der reformierte Pfarrer Martin Fontana aus Flims seit mittlerweile exakt 50 Jahren. Nun hat er dafür von der Theologischen Fakultät der Universität Zürich den Ehrendoktortitel erhalten.

«Wir sind ein Team, es ist eine grosse Würdigung für die Arbeit der Kommission», sagte Fontana gemäss dem Bündner Tagblatt vom 30. April. Fontana gehörte in den Sechzigerjahren zu den Initianten des konfessionsübergreifenden Vorhabens, zusammen mit dem katholischen Pfarrer Gion Martin Pelican. Auf reformierter Seite stammten die letzten grossen Übersetzungen aus dem 17. und 18. Jahrhundert, «nachher kamen nur Nachdrucke», sagt der 84-Jährige.

Vater war romanischer Schriftsteller

«Fontana war das Engagement für die romanische Sprache in die Wiege gelegt», schreibt die Universität Zürich laut dem Bündner Tagblatt in ihrer Laudatio zur Verleihung der Ehrendoktorwürde: Vater Gian Fontana war ein bekannter romanischer Schriftsteller. Den Sohn zog es nach der Matura in Chur zum Studium nach Zürich, Berlin, Marburg und Basel; in seinen Abschlussprüfungen hätten sich bereits ausgezeichnete Kenntnisse vor allem in alttestamentlicher Wissenschaft offenbart, so die Laudatio. (bat)