Diakonie Schweiz will Freiwilligenarbeit fördern

Der Dachverband für Diakonie in den reformierten Landeskirchen hat eine Themenseite zur Freiwilligenarbeit aufgeschaltet. Sie soll Interessierte dazu motivieren, sich freiwillig zu engagieren.


Mit einer Themenseite zur Freiwilligenarbeit will der Dachverband Diakonie Schweiz Menschen dazu ermuntern, sich sozial zu engagieren. Die Kirche biete eine spannende Vielfalt an Freiwilligenarbeit, schreibt der Dachverband in einer Mitteilung vom 6. März. Bereits heute seien rund 200’000 Frauen und Männer als Freiwillige in den reformierten Kirchgemeinden aktiv.

Um den Einstieg in die Freiwillienarbeit zu erleichtern, hat Diakonie Schweiz unter anderem vier Filmporträts aufgeschaltet. Sie zeigen engagierte Frauen, die von ihrer Arbeit in sozialen Projekten berichten. Die Filme sollen Lust auf eine Diakonie machen, die auf der Höhe der Zeit sei und für eine gastfreundliche Kirche stehe, schreibt der Dachverband.

Interessierte finden auf der Seite zudem Verlinkungen zu kantonalen Angeboten sowie zu nationalen Netzwerken der Freiwilligenarbeit. In den kommenden Wochen und Monaten soll die Seite laufend ergänzt werden.

Der Dachverband Diakonie Schweiz ist eine Konferenz des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes.  Er sorgt für den Informationsaustausch mit gemeindediakonischen Projekten und den Dialog mit den Wissenschaften. Zudem legt er die Standards der diakonischen Ausbildung fest. (no)