Aargau

Deutlich weniger Taufen und Trauungen im Coronajahr

Die Reformierte Landeskirche des Kantons Aargau hat im Jahr 2020 Mitglieder verloren. Zu spüren bekam sie auch die Auswirkungen der Corona-Pandemie.

3’639 Personen oder 2,3 Prozent der Mitglieder sind 2020 aus den 75 Aargauer Kirchgemeinden ausgetreten. Damit ist die Zahl der Austritte gegenüber dem Vorjahr fast unverändert. Sie hat lediglich um 2 Prozent abgenommen, wie es in einer Mitteilung vom 6. April heisst. Zudem seien 77 Austritte weniger als 2019 (3‘716 Austritte) zu verzeichnen. Nur 5 Prozent der Austrittsschreiben seien auch begründet gewesen. Die meisten Austritte erfolgten mit Formularen, die im Internet heruntergeladen wurden.

251 Personen sind in die reformierte Kirche eingetreten. Die Zahl der deklarierten Eintritte ist gegenüber 2020 (273 Eintritte) leicht zurückgegangen.  Die Eintritte kompensierten im letzten Jahr knapp sieben Prozent der Austritte.

Die Bilanz der Austritte und Eintritte ergibt laut Mitteilung ein Minus von 3‘388 Mitgliedern. Aufgrund der demografischen Entwicklung sei die Gesamtzahl der Mitglieder aber um 4’612 zurückgegangen. Ende 2020 hatten die 75 Aargauer Kirchgemeinden insgesamt 153’197 Mitglieder (Vorjahr: 157‘809).

Wegen Corona weniger Trauungen

Im vergangenen Jahr haben die 152 Pfarrerinnen und Pfarrer der Reformierten Landeskirche Aargau 515 Kinder getauft (Vorjahr: 837), 1197 junge Erwachsene konfirmiert (Vorjahr: 1234), 87 Paare (Vorjahr: 158) kirchlich getraut und 1743 Abdankungen gefeiert (Vorjahr: 1772). Neun Kinder wurden eingesegnet.

«Die Zahlen der Taufen und Trauungen sind 2020 vermutlich auch aufgrund des mehrmonatigen Lockdowns und des Verbots von Gottesdiensten und Familienfeiern massiv zurückgegangen», schreibt die Landeskirche. Es gab 322 beziehungsweise 38 Prozent weniger Taufen und 71 beziehungsweise 45 Prozent weniger Trauungen. Die Zahlen der Konfirmationen (minus 37 oder 2 Prozent) und der Abdankungen (minus 29 Prozent) seien weitgehend gleichgeblieben.

85 der 1743 Abdankungen wurden 2020 für Personen aus einer anderen Kirche oder Religion gefeiert, 54 für konfessionslose Personen. Bei 30 der 87 Traupaaren kamen Braut oder Bräutigam aus einer anderen Kirche oder Religion. Bei 10 Brautpaaren war ein Partner konfessionslos. Ein gleichgeschlechtliches Paar wurde gesegnet. (bat)