Berner «Chleehus» wird umgenutzt

Die Gesamtkirchgemeinde Bern hat eine neue Mieterin für das ehemalige Quartierzentrum «Chleehus» gefunden: Eine Stiftung für sozial- und sonderpädagogische Dienstleistungen will dort ab Februar Kinder aller Altersstufen unterrichten.


Lange Zeit stand das ehemalige Quartierzentrum «Chleehus» in Bern-Bümpliz so gut wie leer. Nun soll dort eine Sonderschule einziehen. Dies schreibt die Evangelisch-reformierte Gesamtkirchgemeinde Bern, in deren Besitz sich das Gebäude befindet, in einer Mitteilung vom 23. August.

Die Sonderschule gehört zur Stiftung Familien Support Bern West. Diese erbringe seit rund 150 Jahren sozial- und sonderpädagogische Dienstleistungen und sei ihrerseits Vertragspartnerin des Kantons Bern, heisst es in der Mitteilung.

Die Schule soll im Februar 2020 den Betrieb aufnehmen, wobei der Mietvertrag für eine Dauer von fünf Jahren abgeschlossen wird. Der Jugendtreff der reformierten Kirchgemeinde Bümpliz, der ebenfalls im «Chleehus» untergebracht ist, bleibt weiter bestehen.

Kosten senken durch Umnutzung

Die Umnutzung des Gebäudes in Bümpliz steht im Zusammenhang mit der Liegenschaftsstrategie der Gesamtkirchgemeinde Bern. Diese sieht vor, dass die Liegenschaftskosten massiv reduziert werden und Gebäude, die von den einzelnen Kirchgemeinden nicht mehr benötigt werden, an die Immobilienfirma der Gesamtkirchgemeinde übergehen. Anschliessend wird nach Käufern oder anderen Umnutzungsmöglichkeiten gesucht. (vbu)