Basler Unispital schliesst Corona-Testcenter in der Predigerkirche

In der christkatholischen Predigerkirche in Basel sind seit März knapp 10'000 Tests und Abklärungen auf eine Infektion mit dem Coronavirus durchgeführt worden. Aufgrund der rückläufigen Zahlen wird der Betrieb des Testcenters nun eingestellt.


Die Zahlen der getesteten Menschen hätten die Richtigkeit des Entscheides, in der Predigerkirche ein Test- und Triagecenter einzurichten, bestätigt, teilte das Universitätsspital Basel am 12. Juni mit. Seit dem 9. März seien in der Kirche beinahe 10’000 Menschen getestet worden. An manchen Tagen seien knapp 500 Menschen eingetroffen. Bei knapp zehn Prozent habe sich der Verdacht bestätigt.

Derzeit würden noch 50 bis 120 Tests pro Tag durchgeführt. Diese neuen Zahlen würden es erlauben, das ausgelagerte Center zu schliessen, heisst es in der Medienmitteilung. Beim Eingang zum Klinikum 1 an der Spitalstrasse werde ab Montag ein neues, kleines Testcenter für die Sommermonate zur Verfügung stehen. Im Herbst werde auf dem Spitalcampus wieder ein grösseres Center eingerichtet.

Überlastung des Systems verhindert

Die Auslagerung in die benachbarte Kirche sei notwendig gewesen, um die zwingend notwendigen Abstände einhalten zu können und um zu verhindern, dass infizierte Menschen ins Notfallzentrum des Spitals strömten. Dadurch wäre das System überlastet worden, schreibt das Spital.

Die Christkatholische Kirche wird kommende Woche wieder über ihre Kirche verfügen können. Das neue Testcenter wird werktags von 9 bis 17 Uhr geöffnet sein. (sda/no)